Wolfgang Form / Theo Schiller / Lothar Seitz - Richard-Schmid-Preis 2016

Den Richard-Schmid-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Juristischen Zeitgeschich­te  hat das Forum Justizgeschichte e.V. auf seiner Jahrestagung in der Deutschen Richterakademie in Wustrau am 24. September 2016 zum dritten Mal vergeben.

Die Jury vergab den mit 3000 EUR dotierten Richard-Schmid-Preis 2016 an:

Wolfgang Form, Theo Schiller  und Lothar Seitz als Herausgeber der Publikation: NS-Justiz in Hessen. Verfolgung – Kontinuitäten – Erbe (2015)

Die Shortlist 2016
Anselm Doering-Manteuffel/Bernd Greiner/Oliver Lepsius: Der Brokdorf-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts 1985, Tübingen 2015

Wolfgang Form, Theo Schiller  und Lothar Seitz (Hrsg.): NS-Justiz in Hessen. Verfolgung – Kontinuitäten – Erbe, Marburg 2015

Dagmar Lieske: Unbequeme Opfer? „Berufsverbrecher“ als Häftlinge im KZ Sachsenhausen, Berlin 2016

Christine Schoenmakers: „Die Belange der Volksgemeinschaft erfordern …“ – Rechtspraxis und Selbstverständnis von Bremer Juristen im „Dritten Reich“, Paderborn 2015

Die Jury 2016

Vorsitzende: PD Dr. Annette Weinke
Historikerin, Universität Jena

PD Dr. Thomas Henne
Jurist, Universität Luzern

Dr. Tillmann Krach
Rechtsanwalt, Vorsitzender des Forum Anwaltsgeschichte e.V., Mainz

Dr. Dr. Ingo Müller
Hochschullehrer i.R.

2016-09-20 Pressemitteilung Richard-Schmid-Preis 2016

Maximilian Becker - Richard-Schmid-Preis 2014

 

Den Richard-Schmid-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Juristischen Zeitgeschichte  hat das Forum Justizgeschichte e.V. auf seiner Jahrestagung in der Deutschen Richterakademie in Wustrau am 27.September 2014 zum zwei­ten Mal vergeben.

Die Jury vergab den mit 3000 EUR dotierten Richard-Schmid-Preis 2014 an:

Maximilian Becker: Mitstreiter im Volkstumskampf. Deutsche Justiz in den eingegliederten Ostgebieten 1939-1945 (2014)

Hans-Ernst Böttcher, Laudatio für Maximilian Becker, Richard-Schmid-Preis 2014

Die Shortlist 2014
Balzer, Friedrich-Martin (Hrsg.): Heinz Düx. Justiz und Demokratie. Anspruch und Realität in Westdeutschland nach 1945. Gesammelte Schriften (1948-2013), Bonn 2013.

Becker, Maximilian: Mitstreiter im Volkstumskampf. Deutsche Justiz in den eingegliederten Ostgebieten 1939-1945, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2014.

Foljanty, Lena: Recht oder Gesetz – Zur Identität und Autorität in den Naturrechtsdebatten der Nachkriegszeit, Mohr Siebeck, Tübingen 2013.

Löffelsender, Michael: Strafjustiz an der Heimatfront. Die strafrechtliche Verfolgung von Frauen und Jugendlichen im Oberlandesgerichtsbezirk Köln 1939-1945, Mohr Siebeck, Tübingen 2012.

Raim, Edith: Justiz zwischen Diktatur und Demokratie. Wiederaufbau und Ahndung von NS-Verbrechen in Westdeutschland 1945-1949, Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2013.

Rigoll, Dominik: Staatsschutz in Westdeutschland. Von der Entnazifizierung zur Extremistenabwehr, Wallstein-Verlag, Göttingen 2013.

Die Jury

Vorsitzender: Hans-Ernst Böttcher
Präsident des Landgerichts Lübeck i.R.

PD Dr. Thomas Henne
Jurist, Vorsitzender des Forum Justizgeschichte e.V., Universität Luzern

Dr. Tillmann Krach
Rechtsanwalt, Vorsitzender des Forum Anwaltsgeschichte e.V., Mainz

Dr. Annette Weinke
Historikerin, Universität Jena

2014-09-01 Pressemitteilung Richard-Schmid-Preis 2014

Christoph Jahr und Hans-Christian Jasch - Richard-Schmid-Preis 2012

 

Den Richard-Schmid-Preis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Juristischen Zeitgeschichte hat das Forum Justizgeschichte e.V. auf seiner Jahrestagung in der Deutschen Richterakademie in Wustrau am 29. September 2012 erstmalig verliehen.

Die Jury vergab den mit 3000 EUR dotierten Richard-Schmid-Preis 2012 zu gleichen Teilen an:

Christoph Jahr: Antisemitismus vor Gericht: Debatten über die juristische Ahndung judenfeindlicher Agitation in Deutschland (1879 – 1960)

und

Hans-Christian Jasch: Staatssekretär Wilhelm Stuckart und die Judenpolitik. Der Mythos von der sauberen Verwaltung.

Die Shortlist 2012
Nathalie de Bouedec: Gustav Radbruch. Juriste de Gauche sous la Republique de Weimar. Québec (Les Presses de l’Université Laval) 2011, XVIII und 447 S., $ 55.00

Christoph Jahr: Antisemitismus vor Gericht: Debatten über die juristische Ahndung judenfeindlicher Agitation in Deutschland (1879 – 1960), Frankfurt am Main [u.a.] : Campus-Verl., 2011 (= Wissenschaftliche Reihe des Fritz-Bauer-Instituts, Bd. 16), 475 S., 39,90

Hans-Christian Jasch: Staatssekretär Wilhelm Stuckart und die Judenpolitik. Der Mythos von der sauberen Verwaltung, Oldenbourg-Verlag, München 2012

Henning Tümmers: Anerkennungskämpfe: Die Nachgeschichte der nationalsozialistischen Zwangssterilisationen in der Bundesrepublik, Göttingen, Wallstein Verlag 2012 ( = Beiträge zur Geschichte des 20. Jahrhunderts (hrsg. von Norbert Frei)), 349 S., 36,00 €

Die Jury

Vorsitzender: Hans-Ernst Böttcher
Präsident des Landgerichts Lübeck i.R.

PD Dr. Thomas Henne
Jurist, Vorsitzender des Forum Justizgeschichte e.V., Universität Luzern

Dr. Tillmann Krach
Rechtsanwalt, Vorsitzender des Forum Anwaltsgeschichte e.V., Mainz

Dr. Annette Weinke
Historikerin, Universität Jena

2012-09-01 Pressemitteilung Richard-Schmid-Preis 2012