Archiv für Sachkategorie

»We accuse« – Zur Geschichte jüdischer Anklage im 19. und 20. Jahrhundert

Elisabeth Gallas hat unsere Onlinevortragsreihe "Raub ohne Restitution? Die Justiz und die Rückerstattung von 'arisiertem' Vermögen mit einem Vortrag zu "Anerkennung und Gedenken: Zu den Anfängen jüdischer Kulturrestitution nach Kriegsende"...
Weiterlesen

Norbert Frei zu „Ungesühnte Nazijustiz“

Vor 60 Jahren wurde in Karlsruhe die Ausstellung "Ungesühnte Nazijustiz" eröffnet. Hauptautor und -initiator war unser langjähriges Mitglied Reinhard Strecker. Zur großen Wirkung und historischen Einordung der Austellung hat der...
Weiterlesen

Willige Vollstrecker oder standhafte Richter? Die Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main in Zivilsachen 1933-1945

Am Oberlandesgericht Frankfurt a.M. hat eine richterliche Arbeitsgruppe (Jens-Daniel Braun, Dr. Georg D. Falk, Dr. Rudolf H. Harleib, Klaus Schlitz und Dr. Ulrich Stump) erstmals 2.800 zivilrechtliche Entscheidungen eines Oberlandesgerichtes...
Weiterlesen

„Raub ohne Restitution? Die Justiz und die Rückerstattung von ‚arisiertem‘ Vermögen“

Die Auseinandersetzungen um Ernst-Ludwig Kirchners „Berliner Straßenszene“ oder um den „Fall Gurlitt“ haben einer breiteren Öffentlichkeit deutlich gemacht, wie präsent die Folgen der massenhaften Plünderung jüdischen Vermögens zwischen 1933 und...
Weiterlesen