30. März 2021

Helmut Kramer zum 91. Geburtstag

Heute beging unser Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender (bis 2006) seinen 91. Geburtstag in Wolfenbüttel. Vorstand und Verein gratulieren herzlich und voll des Dankes für sein Wirken. Leider war auch in diesem Jahr eine persönliche Gratulation im Rahmen des zu seinen Ehren geplanten Kolloquiums unter dem Titel „Helmut Kramer – Richter Mahner Streiter“ pandemiebedingt nicht möglich. Hans-Ernst Böttcher, Uwe Boysen, Gerd Hankel und Uwe Meier bemühen sich jedoch gemeinsam mit dem Sohn des Jubilars Christian Kramer und einem Kreis seiner Freundinnen und Freunde aus Braunschweig und Wolfenbüttel um eine Nachholung des Kolloquiums im hybriden Format aus Ferne und Nähe. Weitere Informationen...
Weiterlesen
12. Januar 2021

Diskussion mit Annelie Ramsbrock über „Geschlossene Gesellschaft“, 20.01.2021, 16 Uhr

Annelie Ramsbrock untersucht in ihrem Buch aus zeitgeschichtlicher Perspektive den Strafvollzug durch Inhaftierung in der Bundesrepublik. Wie entwickelten sich nach 1945 die Leitideen, die das Leben im Gefängnis prägen sollten? Wie sollten sie in der Praxis wirksam werden? Wie wurden die Umsetzungsansätze und Reformen von den Inhaftierten und dem Personal in den Gefängnissen erlebt? Und was erzählt der Umgang mit Strafgefangenen über die Gesellschaftsgeschichte der Bundesrepublik allgemein? Am 20. Januar ab 16 Uhr diskutieren darüber Prof. Dr. Boris Burghardt (Humbold-Universität zu Berlin) und Prof. Dr. Kristin Drenkhan (Freie Universität Berlin) mit Dr. Annelie Ramsrock (Leibniz-Institut für Zeithistorische Forschung Potsdam). Die...
Weiterlesen
21. Dezember 2020

Geschichte der Dinge. Zur Herkunft der Objekte in nordrhein-westfälischen Sammlungen

Provinienzforschung anhand von Objekten zeigt eine Wanderausstellung des LWL-Museumsamtes für Westfalen in Kooperation mit dem LVR-Fachbereich Regionale Kulturarbeit, LVR Museumsberatung. Die Ausstellung mit 50 Leihgaben stellt für jede die Frage, woher stammt das Objekt, ohne sie immer beantworten zu können. Die Besucher sind dazu eingeladen sich selbst mit der Frage nach Recht und Moral auseinanderzusetzen. Im Fokus stehen verschiedene Entzugskontexte, wie der Nationalsozialismus aber auch der Kolonialismus. Die Ausstellungszeiten und Orte finden Sie hier.
Weiterlesen
14. Dezember 2020

Geraubte Bücher

Karina Urbach schreibt in einem Gastbeitrag in der Zeit zu "Geraubten Büchern" im Nationalsozialismus nicht nur über das Kochbuch ihrer Großmutter, dass die Nationalsozialisten kaperten, sondern auch über Otto Liebmann. Liebmann verkaufte seinen Verlag an C. H. Beck und damit auch die von ihm begründeten Kurzkommentare. Kilian Wegner hat unsere Vortragsreihe "Raub ohne Restitution?" mit einem sehr interessanten Vortrag zu "Vornehme Arisierung“ oder helfende Hand? Die Übernahme des Verlags Otto Liebmann durch Heinrich Beck" bereichert. Kilian Wegner ist einer der Väter der Initiative "Palandt umbenennen". Der von Otto Liebmann begründete Zivilrechtskommentar ist ein geraubtes Buch, das 1938 nach dem Nationalsozialisten...
Weiterlesen