25. Mai 2021

Verschlossene Akten, verspätete Forschung – Onlinegespräch mit Annette Weinke und Raphael Thomas

Trotz Informationsfreiheitsgesetz und Novellierung des Bundesarchivgesetzes gelten auch heute in Bezug auf einzelne Aktenbestände nach wie vor Sonderbestimmungen, die die Nutzung für Wissenschaft und Journalismus erschweren. Anderthalb Jahrzehnte nach Beginn der Behörden- und Ressortforschung in Deutschland ist zudem kaum zu übersehen, dass speziell die Erforschung der Geschichte der Bundesgerichte weiterhin auf der Stelle tritt. Am […]

24. Mai 2021

Justiz- und Behördenakten in der Zeitgeschichtsforschung

Basierend auf der Tagung des Forum Justizgeschichte 2017 in der Justizakademie in Recklinghausen ist der von Dieter Deiseroth und Annette Weinke herausgegebene Band „Zwischen Aufarbeitung und Geheimhaltung. Justiz- und Behördenakten in der Zeitgeschichtsforschung“ erschienen. Die zehn Beiträge diskutieren anschaulich, den problematischen Zugang zu Gerichts- und Behördenakten. Zwar wurde der Gegenstand 2017 im Archivgesetzt neu geregelt […]

19. Mai 2021

Vom Verfassungstag in Weimar (11.8.1919) zum Tag des Grundgesetzes (23.5.1949) in der Bundesrepublik heute

Am 23. Mai 2021, dem Tag des Grundgesetzes, um 18:30 Uhr hält Hans-Ernst Böttcher auf Einladung des Hamburger Landesverbandes des Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold. Bund aktiver Demokraten e.V. per Zoom einen Vortrag über die Traditionslinien aber auch die Lehren, die die Väter des Grundgesetzes aus der Weimarer Verfassung gezogen haben. Nähere Informationen finden sich hier. Anmeldungen sind […]

09. Mai 2021

NS-Kontinuitäten an Bundesgerichten

Annette Weinke und John Philipp Thurn diskutieren die vor allem im Vergleich zur regen Forschung zu den Bundesbehörden stark unterbelichteten NS-Kontinuitäten an den Bundesgerichten in FAZ, Einspruch vom 6. Mai 2021.